Staubsauger im Test

In vielen Privathaushalten wird ein Staubsauger zum Pflegen von Böden verwendet. Wer jedoch häufig mit Tierhaaren oder mit entsprechend hartnäckigen Flecken auf Teppichböden und Polstermöbeln zu kämpfen hat, sollte zu einem Nassstaubsauger greifen.

Bei Laminat- und Parkettböden nimmt man am besten einen Trockensauger, damit keine Schäden auf den jeweiligen Bodenbelägen verursacht werden. Gerade für unterwegs eignen sich Handstaubsauger, wie etwa im Fahrzeug. Auf was insgesamt bei der Wahl eines Saugers geachtet werden sollte, wird nachfolgend erörtert.

Staubsauger-Roboter

Mittlerweile sind auf dem Fußboden die Saug-Roboter zu finden. Diese muss man keinesfalls mehr in den Räumlichkeiten hinter sich herziehen, da sie sich einfach automatisch bewegen und dabei putzen. Selbst die Ladestation können diese alleine aufsuchen.

Akkusauger oder Kabelstaubsauger

Ein Kabelstaubsauger ist während des Betriebs keinesfalls zeitlich eingeschränkt. Jedoch ist der Aktionsradius nicht sehr groß, da dieser vom Staubsaugerrohr und von der Kabellänge abhängig ist. Durch einen Staubsauger mit Akkus ist man mobiler.

Allerdings ist die Laufzeit im Vergleich zum Kabelstaubsauger besonders eingeschränkt. Oft kann dieser höchstens eine Viertelstunde betrieben werden und ist daher lediglich für Kleinflächen wie gepolsterte Möbel sowie Fahrzeuge geeignet.

Mehr Watt für mehr Leistung?

Wenn ein Sauger mehr Watt enthält, heißt das nicht sofort, dass er mehr Leistung bietet. Die Angabe in Watt gibt nur die elektrische Leistung beim Staubtilger während des Betriebs an. Wie effektiv ein Staubsauger arbeitet, ist von einigen Aspekten abhängig.

Dabei ist auch ein starker Motor entscheidend: Hier kommt es demnach auf diese Konstruktion von Düse sowie Rohr an und wie der jeweilige Motor mit diesen zwei Komponenten abgestimmt ist. Außerdem kann man die Saugleistung bei vielen Varianten per Hand regulieren, während dies bei kostspieligen Geräten automatisch stattfindet.

Ob langfristig die Saugkraft konstant bleibt, kann man durch einen Dauertest feststellen. Wenn der Beutel voll oder der Filter dreckig ist, führt dies möglicherweise zum Verlust der Saugleistung.

Staubsaugerfilter

Bei Staubsaugern können unterschiedliche Filter eingesetzt werden. So wird Allergikern und sensiblen Menschen zu Geräten geraten, die Filter mit hocheffiziente Partikel-Absorption enthalten. Im Vergleich zu den klassischen Filtern haben diese den Vorteil, dass sie nahezu vollständig aus der Luft Staubpartikel und Allergieauslöser auffangen.

Manche Varianten enthalten sogar einige Filter, damit die größtmögliche Filterwirkung garantiert wird. Wenn man Raucher ist oder auch Haustiere hat, sind Aktivkohlefilter sinnvoll, damit man die Räumlichkeiten staub- und geruchsfrei halten kann.

Ohne oder mit Beutel?

Staubsauger, die einen Staubbeutel beinhalten, lassen sich allgemein einfacher säubern im Gegensatz zu den beutellosen Modellen. Dabei nimmt man lediglich aus dem Haushaltsgerät den Beutel heraus und beseitigt diesen. Diese Staubbeutel können jedoch keinesfalls wiederverwendet und müssen immer wieder nachgekauft werden.

Alternativ sind beutellose Staubsauger erhältlich. Aufgesaugter Schmutz und Staub lagern in einem getrennten Behälter. Bei billigeren Modellen lässt sich dieser lediglich mühevoll säubern.